Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und Terminen


8. Internationales Championat für Berberpferde in El Jadida, Marokko 2019

(vbw)

Am 19. Oktober 2019 fand erneut das Internationale  Championat für Berberpferde auf dem Salon Du Cheval in EL Jadida, Marokko statt. Aus Europa hatte Caire Martin 12 Pferde für Frankreich und Caroline Duffeau 11  Pferde für Luxemburg genannt. Tunesien stellte 4 Berberhengste  und der Gastgeber Marokko 29 Teilnehmerpferde, welche aus zahlreichen nationalen Championaten zur Teilnahme ausgewählt wurden. Die Einzelergebnisse des Championats  sind auf der Salon  du Cheval webseite (www.salonducheval.ma) online gestellt. Ausführliche Videos finden sich unter https://de-de.facebook.com/SORECofficiel/videos/2505238496421915/?hc_location=ufi.

Die  OMCB Zuchtrichterkommission in EL Jadida 2019 nach Abschluss des Int. Championats (Foto K. Wemken)
Die OMCB Zuchtrichterkommission in EL Jadida 2019 nach Abschluss des Int. Championats (Foto K. Wemken)

In der OMCB Richterkommission vertrat Dr. Ines von Butler-Wemken den VFZB e.V., Europa  und die OMCB Zuchtrichterrinnen. Für Marokko waren vier Vertreter der staatl. Hengstgestüte, Dr. Faiq (Meknes), Dr. Ouardouz (Marrakech), Dr. Oussidhoum (EL Jadida) und Herr Harrachi (Oujida) eingesetzt. Ahmed Rayane vertrat Algerien und Dr. Mohamed Ezzaouia, Tunesien. Als OMCB juge stagiaire hospitierten Petra Jürgens (VFZB e.V.), Kaiss Sliti (Tunesien) und Francois Decou (Frankreich). Die technische Durchführung vor Ort lag erneut in den bewährten Händen von Dr. Abderrazzak Hmidani.

Petra Jürgens hospitierte in El Jadida als juge stagiaire (Foto: K. Wemken)
Petra Jürgens hospitierte in El Jadida als juge stagiaire (Foto: K. Wemken)

Das Int. Championat wurde in El Jadida mit 56 Pferden von 9 Uhr bis 15 Uhr durchgeführt. Gehorsamkeit hätte man sich bei einigen Pferden im Ring durchaus mehr gewünscht. Da  sie bei der Einzelvorstellung bereits im Trab in den Ring gebracht und anschließend erst aufgestellt werden, mag ein solches Vorgehen allerdings nicht unbedingt zur Gelassenheit der Pferde beitragen. Aus eigener Zucht beeindruckte Caroline Duffeau, wie bereits in 2018, mit der harmonischen und typgerechten  8jährigen BASANTI D´URANIE (StartNo 13)  von OUAFI, die sich in der Qualifikationsklasse der 4-8 jährigen Berberstuten auf den 2. Platz setzen konnte. Claire Martin erreichte mit  HARISSA DES BALMES (no 5) v. P JAOUAD und mit AZOUZ DES BALMES (no 55)  v. LASNAMI in der Klasse der 2jährigen Stuten bzw. in der Klasse der 9jährigen und älteren Hengste jeweils den 2. Platz.  Für den späteren Zucht- und  Reiteinsatz bereits gleichermaßen weit überdurchschnittlich geeignet, präsentierte sich  der  2jährige Junghengst DRISS (no 36) v. BABOUNEJ  aus Tunesien, welcher in der Qualifikationsklasse der 2jährigen Hengste den 2.Platz erreichte. Mit der 2 jährigen KAOUTAR BOUDOUR (no 4) v.  NAOUARIM stellte Marokko eine ausgesprochen korrekte Jungstute mit sehr guter Oberlinie bei passendem Fundament, die in El Jadida nicht nur ihre Qualifikationsklasse, sondern dann auch das Championat der Jungstuten und die “Best of Show”  gewonnen hat. 


neue vfzb e.v. satzung und zuchtprogramme

Mit Genehmigung durch die Tierzuchtaufsichtsbehörde und Eintragung durch das zuständige Amtsgericht ist die Neufassung der VFZB Satzung ab dem 1. November 2018 verbindlich für alle Mitglieder.
Sie besteht aus den “Vereinsrechtlichen Bestimmungen” und den “Züchterischen Grundbestimmungen”. Die bisherige Zuchtbuchordnung wird, wie in allen EU Zuchtverbänden, ersetzt durch Zuchtprogramme für jede einzelne Rasse, die nicht mehr Satzungsbestandteile sind. Diese Änderungen sind durch die Verordnung 2016/1012 der Europäischen Union erforderlich geworden, die in allen Mitgliedsstaaten zum 1. November 2018 in Kraft treten muss. Gleichzeitig tritt eine Delegierte Verordnung in Kraft, welche für Zuchtpferde geboren in der EU und in Drittstaaten, Inhalt und Form der Equidenpässe mit Tierzuchtbescheinigung vorgibt.
Bei Fragen und Erläuterung zur Satzung und zu den Zuchtprogrammen wenden sich unsere Mitglieder bitte an die VFZB Zuchtleiterin, Dr. Ines von Butler-Wemken, Tel.: +49-4458-522, Butler-Wemken@vfzb.de.

Düngeverordnung gilt auch für alle Pferdehalter

Die neue, bundesweit gültige Düngeverordnung (DüV) ist bereits 2017 in Kraft getreten. Sie gilt für Betriebe, die Wirtschaftsdünger oder Bioabfall erzeugen. Hiervon sind Reit- und Zuchtbetriebe sowie alle "Hobby-" Pferdehaltungen betroffen. Eine Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen ist zu erwarten. Die wichtigsten Auswirkungen der Düngeverordnung für Pferdehaltungen wurden im Auftrag des für Landwirtschaft zuständigen Ministeriums (MWVLW) in Rheinland-Pfalz nach Rücksprache mit mehreren Fachleuten zusammengefasst.

Die Datei zum Download finden Sie unten.

Download
Neue Düngeverordnung gilt auch für Pferdehalter
Neue Düngeverordnung gilt auch für alle
Adobe Acrobat Dokument 28.9 KB

Unsere nächsten Termine

Die nächsten Termine folgen in 2020!

VFZB e.V. Zuchtbuch ist online !

 

(vbw) In Zusammenarbeit mit seinem EDV Dienstleister, dem TG Verlag Giessen, bietet der VFZB e.V. allen Mitgliedern als besonderen Service ab sofort das VFZB-Zuchtbuch zur Online Einsicht an. Über die Zugangsmöglichkeit werden die VFZB-Mitglieder  in einem E-Mail Rundschreiben informiert. Im Zuchtbuch eingetragene Informationen zu allen Hengsten, Stuten und Nachzuchten der Rassen Berberpferd und Araber-Berberpferd einschließlich der Abstammungsdaten, Zuchtplanungen und weiteres können jetzt auf der VFZB Webseite im Mitgliederbereich abgefragt werden. Das VFZB-Zuchtbuch wird in regelmäßiger Folge aktualisiert und zur Einsicht online gestellt. Natürlich kann es nur die Angaben erhalten, die der VFZB in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern gespeichert hat. Mögliche Änderungs- und Korrekturangaben erbitten wir daher unserer Geschäftsstelle zu melden (info@vfzb.de).

der VFZB e.v. hat gewählt

Die VFZB Mitgliederversammlung hat Petra Jürgens aus Gütersloh am 14. April mit großer Zustimmung erneut zur Vorsitzenden des VFZB e.V. gewählt.

Stellvertreterin der Vorsitzenden wurde Maren Lipper aus Hannover.

Den Vorstandsposten der Schriftführerin übernimmt weiterhin die VFZB Österreich Beauftrage Dr. Veronika Leichtfried, Oetz/Tirol


VFZB e.V. betreut die Züchter jetzt in fünf europäischen Ländern

Auf Beschluss der VFZB e.V. Mitgliederversammlung im März 2017 und nachfolgender Zustimmung der Länder, darf der VFZB e.V. die Züchter des Berberpferdes und  des Araber-Berberpferdes  jetzt in Deutschland, Österreich, Luxemburg, der Niederlande und in Dänemark betreuen.



Liebe Freunde und Züchter des Berberpferdes!
 
Wir haben einige Anfragen nach gerittenen Berberpferden im Alter von ca. 4 – 8 Jahren.
 
Solltet Ihr ein Berberpferd zum Verkauf anbieten,das in diese Kategorie passen sollte, meldet Euch bitte in der VFZB Geschäftsstelle bei Diana Schwab. Wir leiten den Kontakt dann weiter.

Wir würden uns freuen, wenn wir so die Suche nach dem Berberpferd fürs Leben unterstützen konnen!

 

Herzlichen Dank für eure Mithilfe!


Wichtiger Hinweis an alle Pferdebesitzer/Halter  mit VFZB e.V. Pferdepass

 

Liebe Pferdehalter,

Wir bitten Sie um Beachtung der Equidenpass-Verordnung einschließlich der nationalen Verordnungen zur Pferdehaltung für die Bundesrepublik Deutschland und für die Republik Österreich.

Als Halter eines Pferdes sind Sie insbesondere dazu verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass sämtliche Angaben in dem Pferdepass Ihres Pferdes gemäß der gesetzlichen Vorgaben “jederzeit aktuell und zutreffend sind”.
Dies betrifft insbesondere die Angaben: zum Eigentümer, zum Standort, zum Schlachtpferdestatus und den ablesbaren Transpondercode.
Halter/ Eigentümer  eines Pferdes mit VFZB e.V. Pferdepass wenden Sie sich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Änderungsmeldungen bitte an den VFZB e.V.. Hierzu haben wir Ihnen eine Reihe von Meldeformularen auf unserer Webseite unter Download/ Formulare neu eingestellt.
Zu Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@vfzb.de und auch telefonisch zur Verfügung.

Wichtige Hinweise zum Kauf und Verkauf von Berberpferden


Wir bitten  Käufer und Verkäufer von Berberpferden und Araber-Berberpferden um Beachtung der gesetzlichen Vorgaben und nachfolgender Hinweise. Der VFZB e.V. steht Ihnen zudem jederzeit zur Beratung zur Verfügung.

 

- Der Verkäufer eines Pferdes muss den Verkauf/Standortwechsel eines Pferdes bitte unverzüglich an die passausgebende Zuchtbuchstelle melden; für alle Pferde mit VFZB e.V. Pferdepass also bitte unverzügliche Meldung eines Standortwechsels und/oder eines Verkaufs an unsere VFZB e.V. Geschäftsstelle.

 

- Der Zukauf von Pferden aus Ländern der EU (einschl. der Schweiz) darf  nur mit einer Gesundheitsbescheinigung eines Amtstierarztes aus dem Ausfuhrland erfolgen. Der Zukauf nach Deutschland muss  zudem unverzüglich an eine Züchtervereinigung in Deutschland gemeldet werden die Berberpferde betreut.

 

- Bitte versichern Sie sich VOR dem Kauf eines Berberpferdes im In- und Ausland über die Korrektheit der Pferdepapiere (EU Pferdepass). Hierzu stehen wir Ihnen zur Unterstützung jederzeit gern zur Verfügung. Vergleichen Sie bitte insbesondere die Angaben zu Abstammung, Abzeichen und Farbe.

 

- Lassen Sie sich bei Zuchtpferden Vor dem Kauf bitte auch die vollständigen Angaben zu allen bisherigen Zuchtleistungen einschl. aller Bedeckungen und  Abfohlergebnisse vorlegen.

 

- Bei Zukauf von Zuchtpferden, und möglichst wieder VOR dem Zukauf,  aus dem Inland und Ausland vergewissern Sie sich bitte, ob die Bedingungen zur Eintragung in hiesige Zuchtbücher erfüllt sind bzw. welche Bedingungen noch erfüllt werden müssen. Dies betrifft insbesondere auch den Gentest auf die Erbkrankheiten PSSM 1 und SCID beim Berberpferd bzw. Araber-Berberpferd, den der VFZB e.V. auch in seiner Zuchtbuchordnung vorsieht.

 

- Kontrollieren Sie bitte die Pferdepässe ALLER Ihrer Pferde im Heimatstall auf Vorhandensein und Vollständigkeit. Als Halter eines Pferdes sind Sie selbst für die Korrektheit aller Angaben verantwortlich. Wenden Sie sich bitte bei möglich notwendigen Korrekturen, Ergänzungen und dem Verlust umgehend an die VFZB e.V. Zuchtbuchstelle.

 

Bei weiteren  Fragen und zur Beratung können Sie sich gern an unsere Zuchtbuchführerin Frau Silke Ludes und/oder an unsere Zuchtleiterin Frau Dr. von Butler-Wemken wenden.

 

Stand: 19. Juni 2015 (vbw)